Die IG Lärmschutz Passau West

ist eine Gruppe betroffener Bürger, die sich aktiv und konsequent für eine bessere und selbstbestimmte Bürger- und Umweltpolitik einsetzt. Wir wollen, dass unsere Umgebung wieder ruhiger, gesünder und lebenswerter wird und darum alle Bürger für den Sinn und Nutzen einer gesunden Umwelt sensibilisieren. Wir wollen die Dringlichkeit einer Veränderung im Denken und Handeln unserer Regierung bewusst machen.

Das Verkehrsaufkommen

wächst jährlich und mit ihm die Lärm und Schadstoffbelastung während die Stadt Passau kontinuierlich gen Westen expandiert. Seit Jahrzehnten sind wir Passauer Bürger die Leidtragenden dieser verfehlten, einseitig auf wirtschaftliche Expansion gerichteten Entwicklung. Die politisch Verantwortlichen unternehmen von sich aus nicht genügend für eine wirklich lebenswerte, gesunde Umwelt zu unserem spürbaren Nutzen.

Die Folgen

dieser politischen Verweigerungshaltung für uns betroffene Bürger

  • Verlust an Lebensqualität
  • Immobilien und Grund verlieren an Wert
  • erhebliche gesundheitliche Belastungen - Schadstoffe und Lärm machen uns nachweislich krank

Politische Entscheidungen betreffen uns alle

In einer guten Demokratie sollten wir uns alle unserer Verantwortung bewußt sein. Je mehr Bürger ihren Unmut kundtun, desto eher fnden wir Gehör und desto größer wird die Chance, dass sich die Situation in Passau zum Positiven verändert. Wir möchten deshalb die Bemühungen bezüglich Lärm- und Luftverschmutzung bündeln, um gemeinsam mehr zu erreichen.

Wir brauchen eure Unterstützung

eurer Aufmerksamkeit und euren Zuspruch. Wir wollen endlich gehört werden - es geht um unsere gemeinsame Zukunft.

Widerstand gegen geplanten Sendemaste

Lärmschutz Passau West" setzt sich für den Schutz von Mensch und Natur im Passauer Westen ein, darum auch gegen die Aufstellung eines 5G-Masten an der Autobahn im Stadtgebiet. 5G-Mobilfunk bedeutet keinen Mehrwert für den Bürger, vielmehr einen höheren Verbrauch von Strom und Datenvolumen, noch mehr digitale Überwachung durch Konzerne und Regierung und den Verlust von Arbeitsplätzen. Zudem müssten für die Errichtung dieses 40 Meter hohen Masten die letzten verbliebenen Bäume an der Autobahn gefällt werden, ganz zu schweigen von der steigenden Belastung der Anwohner durch Mobilfunkstrahlung, auch im Zuge einer höheren Dichte bzw. eines weiteren Ausbaus des 5G-Mobilfunksendenetzes: Passauer Neue Presse, Samstag, 20. August 2022, Nummer 191, Passau, S. 25.

IG Lärmschutz bittet Bundestagsabgeordnete um Hilfe

'Im Westen nichts Neues'...: Passauer Neue Presse, Donnerstag, 8. September 2022, Nummer 207, S. 19.

Doris Reischl

Sprecherin der IG Lärmschutz Passau West / Sperrwies Anwohnerin in direkter Nähe zur Autobahn